Münster und Aachen erinnern an Bedeutung der U8 und U9

KÖLN (iss). Mit einer Aktionswoche wollen die Städte Münster und Aachen Eltern auf die Bedeutung der Früherkennungsuntersuchungen U8 und U9 für Kinder im Alter von vier und fünf Jahren aufmerksam machen.

Veröffentlicht:

An den verschiedensten Orten vom Bäcker bis zur Kneipe und mit unterschiedlichen Medien werden Eltern aufgefordert, ihre Kinder vom Pädiater untersuchen zu lassen.

Sie verstehe nicht, dass 15 Prozent der Eltern die U8- und U9-Untersuchungen nicht wahrnehmen, sagte die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne). "Damit verpassen die Eltern die Chance, dass bei ihren Kindern rechtzeitig Auffälligkeiten und Verzögerungen in der Entwicklung entdeckt werden", sagte sie.

Das Motto der Kampagne "Check your kid" sei bewusst gewählt. "Mit diesem unkonventionellen Motto wollen wir insbesondere jungen Eltern sagen: Nicht nur das Auto, Preise oder Freunde checken, lasst auch Eure Kinder von der Kinderärztin oder dem Kinderarzt checken!" Die Werbeaktion soll später in weiteren Städten und Kreisen Nordrhein-Westfalens fortgesetzt werden.

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Krankenpfleger schiebt ein Krankenbett durch eine Station. Das Bundesgesundheitsministerium hat Pläne für Ermittlung und Festlegung des Pflegepersonalbedarfs in einem Krankenhaus vorgestellt.

© Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Update

Neuer Gesetzentwurf

Personalschlüssel für Klinik-Pflege soll ab 2024 gelten