Pflege

NRW: Mehr als 400 Pflegedienste für Schwerstkranke

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen sind zurzeit 300 ambulante Hospizdienste, 150 ambulante Palliativpflegedienste und 26 Kinderhospizdienste aktiv.

Veröffentlicht: 31.05.2012, 16:09 Uhr

Hinzu kommen über 8000 ehrenamtliche Helfer, die sich in der häuslichen und psychosozialen Versorgung von Schwerstkranken und Sterbenden engagieren. Das teilte Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) mit.

"Unser Ziel ist eine für alle Palliativpatientinnen und -patienten bedarfsgerechte häusliche Hospiz- und Palliativversorgung rund um die Uhr", sagte sie.

Dabei sei NRW auf einem guten Weg. Der Bedarf an stationären Einrichtungen sei bereits gedeckt. "Die 59 Hospize sind ein Hort der Geborgenheit und leisten gute Arbeit."

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden