Pflege

NRW-Pflegeheime: Extra-Service für Demenzkranke

Veröffentlicht: 18.01.2010, 09:17 Uhr

KÖLN (akr). Mehr als drei Viertel der Pflegeheime in Nordrhein-Westfalen bieten eine besondere Betreuung für Patienten mit einer Demenzerkrankung an. Die speziell geschulten zusätzlichen Kräfte sind in erster Linie für soziale Aufgaben vorgesehen. Sie lesen zum Beispiel den Patienten vor oder begleiten sie bei Ausflügen oder Spaziergängen. Nach Angaben des Verbands der Ersatzkassen leben in NRW schätzungsweise 100 000 Bewohner mit einer Demenzerkrankung in stationären Einrichtungen. Von den 1091 Pflegeheimen im Landesteil Nordrhein sehen 826 eine spezielle Versorgung für diese Gruppe vor, in Westfalen-Lippe sind es 799 der 1008 Einrichtungen. Die Pflegekassen übernehmen seit Mitte 2008 die Kosten für die Betreuer.

Mehr zum Thema

Umstrittenes Projekt

Verdi meldet Einigung auf Tarifvertrag Altenpflege

Debatte um DRG in der Jugendmedizin

Bundesrat: Tabakwerbeverbot kommt – Weg frei für ePA

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Matthias Jöllenbeck pfeift in der nun beginnenden Saison auch erstmals Spiele der Bundesliga.

Dr. Matthias Jöllenbeck

Bundesliga-Schiedsrichter im Arztkittel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden