Berufspolitik

Netz verbindet Ärzte in Lübeck

Rund 100 Haus- und Fachärzte haben das Lübecker Ärztenetz gegründet.

Veröffentlicht:

LÜBECK (di). Auch Ärzte aus dem Umland können sich an dem Netz beteiligen. "Es geht um den Erhalt unserer Praxen und der Freiberuflichkeit. Außerdem sehen wir uns als Ansprechpartner von Politik und Krankenkassen, wenn es um die Weiterentwicklung der gesundheitlichen Versorgung in der Region Lübeck geht", sagte Dr. Sven Soecknick der "Ärzte Zeitung".

Der Hausarzt bildet zusammen mit Facharzt Dr. Andreas Bobrowski den Gründungsvorstand des neuen Ärztenetzes. Dem Verein traten unmittelbar nach Gründung 93 Ärzte bei. Sie zahlen einen Beitrag von 180 Euro bis Jahresende, dann werden 360 Euro Jahresbeitrag fällig.

Soecknick erwartet, dass die Zahl der Mitglieder in den kommenden Wochen wachsen wird - viele Kollegen hätten bereits ihr Interesse bekundet. Mit dem Lübecker Ärztenetz wird einer der letzten weißen Flecke auf der Netzkarte im Norden geschlossen. Jeder vierte niedergelassene Arzt in Schleswig-Holstein ist bereits Mitglied in einem Verbund. Der Lübecker Zusammenschluss legt Wert auf eine geschlossene Interessenvertretung von Haus- und Fachärzten, um ein Auseinanderdriften der Fachgruppen zu verhindern.

Kontakt per E-Mail: dr.soecknick@naturmedizin-luebeck.de

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich