Bezirksärztekammern

Neuwahl und Kontinuität

Veröffentlicht:

STUTTGART. In zwei von vier Bezirksärztekammern in Baden-Württemberg herrscht auch nach den Vorstandswahlen überwiegend Kontinuität. In Nordbaden und in Südbaden wurde hingegen die Spitze neu besetzt: Neuer Präsident der Bezirksärztekammer Nordbaden ist Dr. Herbert Zeuner, er folgt Dr. Christian Benninger nach.

Zum Vizepräsidenten wurde Professor Christof Hofele gewählt. In Südbaden wurde der bisherige Vizepräsident Dr. Ulrich Voshaar zum neuen Präsidenten gewählt. Seine Stellvertreterin ist Dr. Paula Hezler-Rusch.

Die Führungsspitze in Nordwürttemberg mit dem Präsidenten Dr. Klaus Baier und Vizepräsident Dr. Stephan Roder wurde ebenso wiedergewählt wie Dr. Michael Schulze (Präsident) und Dr. Manfred Eissler (Vizepräsident) in Südwürttemberg.

Im November vergangenen Jahres waren die rund 64.000 Ärzte im Südwesten aufgerufen, ihre Kammerversammlungen neu zu bestimmen. Am 28. Februar konstituiert sich die Vertreterversammlung der Landesärztekammer und wählt den elfköpfigen Vorstand neu. (fst)

Mehr zum Thema

Abrechnung

Zwei neue Pauschalen für den AU-Postversand

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Wolfgang Bensch

Kammerreform in Sichtweite?

Vor einem Jahrzehnt hat man die 4 regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen zur KV-Baden-Württemberg zusammengefasst - weshalb unterblieb das bei den Kammern, die ebenfalls Körperschaftsstatus besitzen?


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schüsse aus Schreckschusspistolen beschäftigen die deutsche Rechtsmedizin. Die Tatwaffen hatten mehrere Zusatzfunktionen.

© jedi-master / stock.adobe.com

Drei Fälle aus der Rechtsmedizin

Von Schreckschusspistole lebensgefährlich verletzt