Niedersachsen fördert PJ'ler in der Hausarztpraxis

Veröffentlicht:

HANNOVER (fst). Um angehende Ärzte zu unterstützen, die sich für das Wahlfach Allgemeinmedizin entscheiden, stellt das Land Niedersachsen bis 2012 jährlich 96 000 Euro zur Verfügung. Gefördert werden sollen Medizinstudenten im Praktischen Jahr (PJ) in Hannover und Göttingen, wenn sie einen Teil des PJ in der Praxis eines Hausarztes absolvieren. Je nach Versorgungsgrad im Planungsbezirk liegt die Förderung zwischen 400 und 600 Euro. 40 bis 60 PJ'ler können pro Jahr gefördert werden.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Finanzkonzept für Stipendien

In Niedersachsen finanziert die Pharmaindustrie rheumatologische Weiterbildung mit

Öffentliche Gesundheit

BVÖGD sieht Zuschnitt des BIPAM kritisch

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Gelungene Morgenroutine

Tipps von MFA: So lässt es sich stressfrei in den Praxistag starten

Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome

Weißer Hautkrebs: Update zu Diagnostik und Therapie

Neue Spenderauswahl bei Transplantation möglich

Charité gelingt „zweite HIV-Heilung“

Lesetipps