Antibiotika-Resistenzen

Niedersachsen und Niederlande kooperieren

Veröffentlicht:

HANNOVER. Niedersachsens Gesundheits- und Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hat gemeinsam mit niederländischen Partnern den Startschuss für zwei grenzüberschreitende Projekte zur Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen gegeben: "EurHealth-1Health – Euregional Prevention Against Antibiotic Resistance and Infections" und "health-i-care: innovations for safer healthcare". Die Niederlande seien auf diesem Gebiet Vorreiter, hieß es. Niedersachsen setze nun in Deutschland neue Maßstäbe. Der Antibiotikaeinsatz werde deutlich reduziert. (cben)

Weitere Informationen :

www.eurhealth-1health.eu

Mehr zum Thema

Sechste Corona-Vakzine

Klassischer Corona-Totimpfstoff für Europa zugelassen

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Auch im Notdienst kann Fernbehandlung eine Option sein.

© M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com

Keine Mengenbegrenzung

Videosprechstunden im Notdienst? Ab Juli möglich!