Nordrhein-Westfalen

Ombudsstelle für Pflegeausbildung eingerichtet

Brigitte von Germeten-Ortmann wurde zur NRW-Ombudsfrau für die generalistische Pflegeausbildung berufen. Sie will künftig Streitigkeiten zwischen Trägern und Auszubildenden schlichten.

Veröffentlicht: 20.07.2020, 12:59 Uhr
Ombudsstelle für Pflegeausbildung eingerichtet

Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann gratuliert der neuen Ombudsfrau in der generalistischen Pflegeausbildung Brigitte von Germeten-Ortmann.

© MAGS NRW

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen haben die Auszubildenden in der Pflege bei Auseinandersetzungen mit ihren Ausbildungseinrichtungen künftig eine Ansprechpartnerin. Mit Brigitte von Germeten-Ortmann hat das Bundesland die erste Ombudsfrau für die generalistische Pflegeausbildung berufen.

„Wir wollen die Pflegeausbildung attraktiver machen und die Position der Auszubildenden in der Pflege stärken“, sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). „Deshalb hat sich Nordrhein-Westfalen für die Einrichtung einer Ombudsstelle entschieden.“

Streitigkeiten einvernehmlich lösen

Von Germeten-Ortmann hatte seit 2004 die Abteilung Gesundheits- und Altenpflege beim Diözesan-Caritasverband Paderborn geleitet und ist seit Februar dieses Jahres im Ruhestand. „Ich wünsche mir für die Zukunft eine positive Entwicklung der Pflegeausbildung und bin mir sicher, dass die Ombudsstelle hierbei unterstützend mitwirken kann“, sagte sie zu ihrem neuen ehrenamtlichen Engagement.

In Nordrhein-Westfalen werden in diesem Jahr voraussichtlich mehr als 19.000 Personen mit der generalistischen Pflegeausbildung beginnen. Die Ombudsstelle ist bei der Bezirksregierung Münster eingerichtet. Sie soll dabei helfen, bei Streitigkeiten der künftigen Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner mit den Trägern der praktischen Ausbildung in der ambulanten und stationären Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege einvernehmliche Lösungen zu finden. (iss)

Mehr zum Thema

Personalmangel

Anwerbung von Pflege-Fachkräften aus dem Ausland stockt

Steigende Zuzahlungen

Grüne und Linke drängen auf Finanzreform bei Pflege

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden