PVS plädiert für das duale Versicherungssystem

KONSTANZ/BERLIN (HL). Die Delegierten der Jahreshauptversammlung des Verbandes Privatärztlicher Verrechnungsstellen (PVS) haben sich dafür ausgesprochen, das duale Krankenversicherungssystem beizubehalten.

Veröffentlicht:

In der Begründung heißt es, die freie Arztwahl und der Zugang zu qualitativ hochwertiger und am medizinischen Fortschritt orientierter Medizin seien Vorteile, die das deutsche Gesundheitssystem zu einem der international Besten mache. Werde eine Säule abgeschafft, würde das Gesundheitssystem in eine Schieflage geraten.

Privatärztliche Behandlungsmöglichkeiten stärkten die Freiberuflichkeit niedergelassener Ärzte und die Qualität der medizinischen Versorgung. In der PKV können - mit Ausnahme von neuen Arzneimitteln - medizinische Innovationen unmittelbar in die Versorgung einfließen.

Der Systemwettbewerb zwischen GKV und PKV ermögliche es, dass Leistungen, die zunächst Privatversicherten vorbehalten sind, auch gesetzlich Versicherten zugutekommen. Ohne diesen Wettbewerb würden Budgetierung und Rationierung erleichtert - eine Zwei-Klassen-Medizin wäre die Folge.

Medizinische Spitzenversorgung wäre dann nur noch für reine Selbstzahler erhältlich.

Der PVS-Verband warnt ausdrücklich vor einem Einheitssystem, in dem "dieser Wettbewerb um Ideen und Innovationen wegfallen würde".

Außerdem leiste die private Krankenversicherung mit der Bildung von Alterungsrückstellungen einen wichtigen Beitrag zu einer generationengerechten und demografiefesten Gesundheitsversorgung.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
„Grundsätzlich begrüßenswert“: KBV-Vorstände Dr. Andreas Gassen, Dr. Stephan Hofmeister und Dr. Sibylle Steiner zu den angedachten neuen Regeln für Chronikerprogramme.

© Jürgen Heinrich / SZ Photo / picture alliance / Michael Kappeler / dpa / picture alliance / Die Hoffotografen

Teil des „Gesundes-Herz-Gesetz“

KBV begrüßt geplante neue Spielregeln für Chronikerprogramme

Darstellung eines digitalen Inhalers

© ReotPixel / stock.adobe.com

Elektronische Devices

Asthma/COPD: Tuning für die Therapie mit Inhalatoren