Berufspolitik

Pädiater fordern Finanzierung von Kochkursen

Veröffentlicht: 26.10.2010, 04:58 Uhr

BAD ORB (ras). Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat Politik und Krankenkassen aufgefordert, die primäre Prävention zu stärken und dabei vor allem Sport- und Kochkurse sowie Ernährungsberatungen für Kinder zu finanzieren und zu evaluieren.

Dies sei notwendig, um vor allem gegen das zunehmende Übergewicht von Kindern und Jugendlichen vorzugehen, hieß es beim BVKJ-Herbstkongress in Bad Orb. Neben einem solchen Settingansatz, der möglichst frühzeitig den gesamten Lebensstil der Familien im Blick haben sollte, müsse zudem eine einfache und zielgruppenorientierte Kennzeichnung von Lebensmitteln eingeführt werden. Ein Mittel hierfür könne die Lebensmittelampel sein. Diese hat laut BVKJ in Großbritannien mit dazu beigetragen, dass die Gewichtszunahme bei Mädchen merklich reduziert werden konnte.

Der Verkauf von Süßigkeiten an Schulen sollte laut BVKJ grundsätzlich tabu sein.

Mehr zum Thema

Honorarkommission schlägt vor

EBM und GOÄ harmonisieren

Bremen

Verdacht auf Coronavirus auch in Bremen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So kam das Coronavirus nach Bayern

Deutschlands erster Fall

So kam das Coronavirus nach Bayern

EBM und GOÄ harmonisieren

Honorarkommission schlägt vor

EBM und GOÄ harmonisieren

Das Coronavirus erregt Deutschland

Aktionsplan vorgelegt

Das Coronavirus erregt Deutschland

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden