Umfrage unter Jungen

Prävention für jeden Zweiten unbedeutend

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Für mehr als jeden zweiten Deutschen (56 Prozent) zwischen 14 und 34 Jahren spielt Gesundheitsvorsorge keine Rolle. Das zeigt eine repräsentative Umfrage unter 1000 Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Schwenninger Krankenkasse und der Stiftung "Die Gesundarbeiter". Jeder Dritte meint demnach sogar, eine gesunde Lebensführung werde überbewertet. Bei den Männern gaben gar 42 Prozent an, es käme vielmehr darauf an, "im Leben Spaß zu haben" als auf die Gesundheit zu achten. (jk)

Mehr zum Thema

Digitale Kommunikation

Zweiter KIM-Dienst „ab sofort“ bestellbar

Koalitionplan

Kinderrechte sollen im Grundgesetz Platz finden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug