Hamburg

Prüfer-Storcks weiter Senatorin für Gesundheit

Veröffentlicht:

HAMBURG. Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) bleibt Gesundheitssenatorin in Hamburg. Der Parteitag der Sozialdemokraten segnete den Koalitionsvertrag und die Regierungsmannschaft des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz ab.

Prüfer-Storcks steht seit vier Jahren an der Spitze des Ressorts für Gesundheit und Verbraucherschutz in der Hansestadt und hatte sich in ihrer Amtszeit als Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Länder im vergangenen Jahr intensiv in die bundespolitische Debatte etwa um die Klinikreform eingebracht.

In Hamburg muss sie nun dafür sorgen, dass die Ziele des rot-grünen Koalitionsvertrages umgesetzt werden. Dazu zählt auch der Ausbau von Kliniken zu überregional ausgerichteten Spezialzentren und die Umsetzung quartiersbezogener Pflegekonzepte.

Die 59-jährige gelernte Redakteurin startete ihre politische Karriere als Referentin in der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei. Später wurde sie Vorstand der AOK Rheinland-Hamburg, bevor Scholz sie 2011 in den Hamburger Senat holte. (di)

Mehr zum Thema

Programm zur Bundestagswahl

Was die SPD im Gesundheitssystem gerne verändern würde

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Computer-Darstellung eines Kolorektalkarzinoms. An den Folgen eines solchen Karzinoms sterben jedes Jahr in Deutschland etwa 25.000 Menschen.

Darmkrebsmonat März

Die Wucht der Vorsorge-Koloskopie