Berufspolitik

Reisediarrhö ist Risiko Nr. 1

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). Obwohl Durchfallerkrankungen bei Auslandsreisen die häufigste Erkrankung sind, wird das Risiko von vielen unterschätzt. Gleichzeitig haben die meisten Deutschen im Urlaub Angst vor Malaria - obwohl die Wahrscheinlichkeit einer Infektion viel geringer ist.

Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Instituts Forsa im Auftrag der Deutsche Ring Krankenversicherung mit 1000 Teilnehmern. Von ihnen gaben 77 Prozent an, dass sie sich vor Malaria fürchten. Bei Durchfallerkrankungen war das nur bei 42 Prozent der Fall.

"Oft versperren diffuse Ängste den Blick auf die tatsächlichen Gesundheitsrisiken bei Auslandsreisen", sagt Frank Grundwald, Gesundheitsexperte beim Deutschen Ring. Fehleinschätzungen führten dazu, dass wichtige Vorsichtmaßnahmen und Impfungen unterblieben.

Lesen Sie dazu auch: Durchfall auf Reisen - davor ist niemand sicher Phytotherapie, Homöopathie - Optionen bei Diarrhö

Lesen Sie dazu auch kurz notiert: Nebenwirkungen können Grund für Durchfall sein

 

Mehr zum Thema

Approbationsordnung

Bayerns Ärzte fordern einheitliche Zwischenprüfung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren

Was passiert in der Niere? Wie werden Laborbefunde, die den Verdacht auf eine Nierenerkrankung aufkommen lassen, richtig interpretiert? Bei der practica gab‘s Tipps.

© Peakstock / stock.adobe.com

Tipps von Kollegen

Welcher chronisch Nierenkranke muss zum Nephrologen?