Krankenkassen

Rückkehr zum Honorar nach Leistung

BERLIN (sun). Die schwarz-gelbe Koalition geht die zu langen Wartezeiten beim Arzt an: Die Praxisgebühr wird überprüft, gleichzeitig sollen im EBM Krankheitsschwere sowie diagnostischer und therapeutischer Aufwand besser abgebildet werden.

Veröffentlicht:
Zehn Euro zahlen Patienten pro Quartal: Bleibt es dabei?

Zehn Euro zahlen Patienten pro Quartal: Bleibt es dabei?

© Ernert

Vor allem beim aufwendigen Erstkontakt mit einem Patienten könnten Ärzte ein höheres Honorar erhalten. Gleichzeitig will die Koalition Fehlanreize abschaffen, Dauerpatienten immer wieder einzubestellen.

Zudem soll krankheitsbedingter Mehraufwand transparenter honoriert werden. Es müsse sich für einen Arzt "lohnen, die schweren Fälle zu behandeln", sagte CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn der Wochenzeitung "Das Parlament" (Montag).

Das in der vergangenen Woche im Bundestag verabschiedete Versorgungsstrukturgesetz hat dem Bewertungsausschuss bereits einen entsprechenden Auftrag erteilt.

Dieser soll die Pauschalen der Gebührenordnung differenzieren: Nach "neuen" und bereits in der Praxis behandelten Patienten" sowie nach dem Schweregrad der Behandlung.

Praxisgebühr auf dem Prüfstand

Aus Sicht der KBV der richtige Weg: Auf diese Weise würden die einzelnen Leistungen des Arztes wieder mehr wertgeschätzt, sagte KBV-Sprecher Roland Stahl der "Ärzte Zeitung".

Die Wartezeiten hätten jedoch "vielschichtige Ursachen", so Spahn. Die Praxisgebühr erfülle ihre "Steuerungsfunktion offenkundig nicht ausreichend." Die Koalition wolle sich in dieser Legislaturperiode die Praxisgebühr vornehmen.

Gesundheitsexperten warnten vorsorglich davor, eine Praxisgebühr bei jedem Arztbesuch zu erheben. Damit treffe man vor allem chronisch kranke Patienten.

Lesen Sie dazu auch: EBM-Pauschalen sollen an Gewicht verlieren

Mehr zum Thema

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten