Berufspolitik

Saarland: Kammerpräsident plädiert für Individualmedizin

SAARBRÜCKEN (kin). Der Präsident der saarländischen Ärztekammer Dr. Josef Mischo hat vor einer Ökonomisierung und Einkaufsmentalität im Gesundheitswesen gewarnt.

Veröffentlicht:

"Gesundheit wird zum medizinisch-technisch herstellbaren und damit käuflichen Produkt", beklagte Mischo auf dem Neujahrsempfang von Ärztekammer und Kassenärztlicher Vereinigung in Saarbrücken.

Der Arzt dürfe aber nicht zum "Gesundheitstechniker" degenerieren, der seine Verantwortung an Leitlinien, Datenbanken und abrechnungstechnische Messwerte abgebe.

Stattdessen sei weiter eine Individualmedizin zwingend notwendig, bei der das individuelle Lebensschicksal bei jeder ärztlichen Behandlung einbezogen werde.

Eine besondere Rolle komme dabei Hausärzten zu. Denn mehr als alle anderen Fachärzte verfügten sie über den direkten Patientenkontakt.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor