Gesundheitswirtschaft

Sachsen treibt Vernetzung voran

Veröffentlicht:

DRESDEN. Die sächsische Gesundheitsministerin will die Akteure der Gesundheitswirtschaft im Freistaat besser vernetzen.

Ministerin Christine Clauß (CDU) rief dafür das Netzwerk "Healthy Saxony" ins Leben. Es soll "als Kommunikationsplattform den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit innerhalb der sächsischen Gesundheitswirtschaft unterstützen".

Es würden "gezielt die meist kleinen und mittelständischen Unternehmen unterstützt", erklärte Clauß.

Bestandteil des Netzwerks ist auch die Website healthy-saxony.com, auf der es unter anderem eine Jobbörse und Informationen über Ausschreibungen und Förderangebote gibt.

Aufgebaut wird die "Healthy Saxony"-Koordinierungsstelle unter anderem vom Unternehmen Carus Consilium Sachsen, das zum Dresdner Uniklinikum gehört.

Dessen medizinischer Vorstand Professor Michael Albrecht sagte: "Neben der zentralen Aufgabe einer hoch qualitativen und möglichst wohnortnahen Patientenversorgung erfüllt die sächsische Gesundheitswirtschaft eine bedeutende Rolle als Innovationsmotor in Sachsen". (tt)

Mehr zum Thema

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Lesetipps