Pflege

Sachsen unterstützt Bahrs Konzept zur Pflegereform

DRESDEN (tt). Sachsens CDU/FDP-Regierung unterstützt die Vorstellungen von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) zu Reformen in der Pflegeversicherung.

Veröffentlicht: 25.08.2011, 14:17 Uhr

Die sächsische Sozialministerin Christine Clauß (CDU), die in diesem Jahr auch Vorsitzende der Länder in der Arbeits- und Sozialministerkonferenz ist, erklärte, man solle "nicht schon am Beginn der Diskussion das Ende vorherzusagen".

Auch mögliche Beitragserhöhungen müssten in Betracht gezogen werden. "Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung muss der derzeitige Leistungskatalog der Pflegeversicherung abgesichert werden."

Clauß stellte sich zudem gegen die bayrische Ministerkollegin Christine Haderthauer, die Bahr vorgeworfen hatte, er kündige ohne Not Kostensteigerungen an. Clauß sagte dazu, dass man sich nicht "schon jetzt gegen die eine oder andere Form der generationengerechten Finanzierung aussprechen" könne.

Mit Blick auf die Äußerungen des BDA-Präsidenten Dieter Hundt, der sich gegen Kostensteigerungen in der Pflege aussprach, erklärte Clauß: "Wer fleißige Fachkräfte in der Arbeitswelt einfordert, musss auch erklären, wie zukünftig die Fachkräfte neben der betrieblichen Arbeit auch noch für familiäre Pflegesituationen Kraft haben sollen."

Mehr zum Thema

Schleswig-Holstein

Drei Millionen Euro für Pflegeberufekammer

Kinder- und Jugendmediziner starten Petition

Kinder im System nicht vernachlässigen!

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden