Nach der Wahl

Schwarz-Orange demonstriert Einigkeit in Bayern

Veröffentlicht: 23.10.2018, 15:33 Uhr

MÜNCHEN. In Bayern rückt eine Koalition von CSU und Freien Wählern näher. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Hubert Aiwanger, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Landtag, zogen am Dienstag eine positive Zwischenbilanz ihrer Koalitionsverhandlungen.

Der "bürgerliche Geist" der beiden Parteien stelle ein ausreichendes Fundament für ein Zusammengehen dar, sagte Söder. Die Freien Wähler wollten "lieber Regieren als Zuschauen", kommentierte Aiwanger. Der Fraktionschef machte deutlich, dass er für den geplanten Parteitag am Wochenende einen Vorratsbeschluss der Delegierten anstrebe.

Die Verhandlungen seien "mehr als im Zeitplan", meinte Söder. Er kündigte an, man plane "einen großen Aufschlag für Familien". Details zur Gesundheitspolitik nannten beide Politiker nicht. (fst)

Mehr zum Thema

Masken und Desinfektionsmittel

Schutzausrüstung wird an Hamburger Ärzte verteilt

Corona-Gesetzgebung

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Corona-Gesetzgebung

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden