Beschneidung

Seehofer für schnelle Klärung

JERUSALEM (dpa). Die Bundesregierung soll nach dem Willen von CSU-Chef Horst Seehofer schnell klären, dass Beschneidungen nach jüdischem Ritus in Deutschland weiter ohne Einschränkung möglich sind.

Veröffentlicht:

Er unterstütze dies "ohne Wenn und Aber", sagte Seehofer am Montagabend am ersten Tag seines Israel-Besuchs in Jerusalem.

"Ich wünsche mir, dass möglichst bald Klarheit geschaffen wird. Was braucht man da ein halbes Jahr zum Überlegen?" Er sei deswegen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Kontakt.

Als Zielmarke für die schnelle Klärung nannte Seehofer "Oktober, spätestens November". Es müsse klargestellt werden, dass "das, was seit tausenden Jahren Praxis ist, auch legalisiert wird".

Bei den jüdischen Gemeinden in Deutschland und in Israel hatte ein Urteil des Kölner Landgerichts Empörung und Bestürzung ausgelöst, wonach die traditionelle Beschneidung Körperverletzung ist.

Mehr zum Thema

Fehlendes Lehrpersonal

Pflegeverbände warnen vor Personalnotstand

Kommentar zur Entlassungswelle in Spanien

Eine vergebene Chance

Auch BMG stellt klar

Kassenärzten ist nicht erlaubt, auf 3G zu bestehen

Schlagworte
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Birgit Bauer

Hallo !

Tolles Argument, dass "das, was seit tausenden Jahren Praxis ist, auch legalisiert wird". Hier autet sich die unbedarfte Denke unserer Politiker,hier speziell Herrn Seehofers.
Ach geh, was soll denn das Grundgesetz mit den Persönlichkeitsrechten, was tuts schon, wenn sich die Menschheit auch Jahrtausende weiterentwickelt hat, die archaischen mit den heutigen Menschenrechten nicht mehr zu vereinbarenden Traditionen sollten unbesehen beibehalten werden - basta! Wenn früher schon so gedacht worden wäre, würden Dieben immer noch die Finger abgeschnitten und mißliebige Menschen als Ketzer verbrannt werden. Ich finde es gut, wenn auch Traditionen, egal wie alt sie sind mal auf den Prüfstand kommen. Zumal inzwischen klar ist, dass Säuglinge Schmerzen sehr wohl empfinden , was ja noch vor einigen Jahren nicht akzeptiert wurde.
Ich finde es ungeheuerlich,dass Menschen, die diese Rituale sachlich hinterfragen in die Ecke des Antisemitismus gestellt werden.
Der Kinderschutz hat heute zum Glück einen anderen Stellenwert als in den vergangenen Jahrhunderten.
M.f.G.B.Bauer

Prof. Dr. Volker von Loewenich

Seehofer

Ohne Wenn und Aber: Das ist echter Seehofer. Differenziertes Denken war noch nie seine Sache, das scheint ihm schwer zu fallen. Hauruck: das ist schon immer sein Stil. Daß das Problem sehr schwierig ist, ach was, das denken doch nur solche Komiker wie die deutschen Kinderärzte.
Prof. Dr.med. Volker v. Loewenich, Frankfurt a.M.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig

Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!