Krankenkassen

Staatsanwälte durchsuchen Securvita-Zentrale

HAMBURG (fst). Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt haben am vergangenen Donnerstag die Zentrale der Kasse Securvita in Hamburg durchsucht.

Veröffentlicht: 26.09.2011, 13:42 Uhr
Staatsanwälte durchsuchen Securvita-Zentrale

Dunkle Wolken über der Securvita in Hamburg.

© dpa

80 Beamte beschlagnahmten umfangreiche Unterlagen in 30 Kartons. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wird wegen Untreue gegen sechs Personen ermittelt. Dazu soll der Verwaltungsratsvorsitzende Thomas Martens gehören.

Bei den Vorwürfen geht es um den Mietvertrag für den Hauptsitz der Kasse. An dem 2007 bezogenen Bau soll Martens über eine Projektierungsfirma mitverdient haben, der Kasse sei durch die hohen Mietkosten ein Schaden entstanden.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich die Auswertung der Unterlagen über Monate hinziehen wird. Der laufende Geschäftsbetrieb der Kasse sei durch die Beschlagnahme zu keiner Zeit gefährdet, sagte Securvita-Sprecher Peter Kuchenbuch.

Der Vorgang sei zwar "belastend für das Image". "Es gibt aber nur wenige besorgte Nachfragen von Versicherten", so Kuchenbuch. Die Kasse mit 180.000 Versicherten wachse nach wie vor "zweistellig".

"Wir werden von unseren Versicherten an den Leistungen gemessen, die wir Ihnen bieten", so der Sprecher.

Mehr zum Thema

Selektivverträge

Krankenkassen dürfen neue Partner ins Boot holen

Hamburger Ärzte

Schwere Vorwürfe gegen PKV

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Review

Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden