Berufspolitik

Südwesten: Onlineplattform für mehr Hausärzte

STUTTGART (fst). Mit einer neuen Onlineplattform wirbt der Hausärzteverband Baden-Württemberg seit Kurzem um Nachwuchs.

Veröffentlicht:

Medizinstudenten und Ärzte in Weiterbildung können sich schnell und umfassend unter www.perspektive-hausarzt-bw.de über den Hausarztberuf informieren.

Aus Sicht von Landeshausärzte-Chef Dr. Berthold Dietsche wissen junge Ärzte und Studierende oft zu wenig über die vielfältigen Projekte der Nachwuchsförderung.

Dies sei kein Zufall, da sie Informationen über Fördermöglichkeiten bislang mühsam aus verschiedenen Quellen zusammensuchen müssen. Dabei habe der Südwesten Projekte vorzuweisen, die beispielgebend auf Bundesebene sind.

Als Beispiele nennt Dietsche die "Verbundweiterbildung plus" unter Federführung der Universität Heidelberg oder das von der Universität Freiburg initiierte PJ Allgemeinmedizin.

Auf der Webplattform hat der Hausärzteverband nun alle Partner und Institutionen eingebunden. Hausärzte, die einen Praxisnachfolger suchen, können sich dort ebenso präsentieren wie Gemeinden, bei denen ein Hausarztmangel bereits absehbar ist.

Mehr zum Thema

Versorgung psychisch Kranker

DPtV: KSVPsych-Richtlinie korrekturbedürftig

Ärztetag

Bayern soll zügig Hitzepläne auflegen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter