Intransparentes Testgeschehen

KVen steigen bei Corona-Bürgertests aus

Die Kassenärztlichen Vereinigungen wollen Corona-Bürgertests nicht mehr abrechnen, weil sie eine „eklatante Betrugsproblematik“ durch ein intransparentes Testgeschehen sehen. Eine KV befindet sich bereits im Fokus der Staatsanwaltschaft.

Veröffentlicht:
Passanten stehen vor einem Corona-Testcenter in Hamburg. Nicht nur mit den kostenlosen Bürgertests ist nun Schluss. Die KVen weigern sich, Bürgertestungen künftig abzurechnen.

Passanten stehen vor einem Corona-Testcenter in Hamburg. Nicht nur mit den kostenlosen Bürgertests ist nun Schluss. Die KVen weigern sich, Bürgertestungen künftig abzurechnen.

© Marcus Brandt / dpa

Berlin. Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) machen ernst und ziehen sich als Dienstleisterinnen aus den Corona-Bürgertests zurück.

„Nach sehr sorgfältiger Prüfung der neuen Test-Verordnung müssen wir Ihnen vor dem Hintergrund der jetzt schon bestehenden, eklatanten Betrugsproblematik mitteilen, dass die Kassenärztlichen Vereinigungen Bürgertestungen zukünftig nicht mehr abrechnen und auszahlen können“, heißt es in einem gemeinsamen Schreiben der KVen an Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach (SPD).

Das Schreiben liegt der Ärzte Zeitung vor. Es trägt das Datum 30. Juni. Zu diesem Datum haben die KVen ihre Dienstleistungen eingestellt.

Gleichzeitig ist zu diesem Datum die neue Testverordnung in Kraft getreten. Die KVen bieten dem Minister „weitere Gespräche in dieser Thematik“ an.

Lesen sie auch

Neue Testverordnung seit Donnerstag in Kraft

Die KVen schicken voraus, dass das Ministerium ihnen lediglich vier Stunden und 15 Minuten eingeräumt habe, die neue Verordnung zu kommentieren. Auf Einwände habe das Ministerium anschließend nicht reagiert.

Hintergrund des Ausstiegs sind Befürchtungen bei den KVen, die Anspruchsvoraussetzungen für Bürgertestungen nicht rechtssicher prüfen zu können. Schon die bisherige Praxis habe Betrugsfälle nicht verhindern können, heißt es in dem Schreiben.

Für die KVen ergeben sich daraus manifeste Gefahren. Bereits am Mittwochabend hatten die Vorstände der Kassenärztlichen Bundesvereinigung von staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen eine KV wegen Auszahlungen an Bürgertestanbieter berichtet. Dabei handelt es sich um die KV Berlin.

Lesen sie auch

Erschüttertes Vertrauen in die Teststellen

Nach wie vor würden Teststellen nicht flächendeckend auf Eignung und Zuverlässigkeit überprüft, beklagen sich die KVen in ihrem Brief beim Gesundheitsminister. Die neue Testverordnung sorge nun für eine Vielzahl von bislang nicht bestehenden Anspruchsvoraussetzungen wie der Besuch von Veranstaltungen in Innenräumen am Tag der Testung und der Besuch von Personen im Alter ab 60 Jahren.

Die Einhaltung dieser Vorgaben zu prüfen, sei den KVen nicht möglich. „Aufgrund der Erfahrungen in der Vergangenheit können wir nicht darauf vertrauen, dass alle Teststellen die Leistungen korrekt erbringen werden“, heißt es in dem Schreiben.

Im Ergebnis könnten es die KVen daher nicht verantworten, sehenden Auges Auszahlungen auf Abrechnungen zu leisten, deren Richtigkeit sie „nicht ansatzweise“ nachverfolgen könnten. (af)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Krankschreibungen wegen Corona haben zuletzt deutlich zugenommen, so eine aktuelle Analyse der BARMER.

© Goldmann/picture alliance

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU