Berufspolitik

Testkäufer sollen Alkoholabgabe an Jugendliche prüfen

HANNOVER (cben). Der Alkoholmissbrauch unter niedersächsischen Jugendlichen nimmt offenbar massiv zu.

Veröffentlicht:

Innenminister Uwe Schünemann (CDU) will nun mit Testkäufen durch Jugendliche die Kiosk- oder Tankstellenbesitzer überführen, die gesetzeswidrig Alkohol an Minderjährige verkaufen.

Seit drei Monaten kontrolliert die Polizei im Nordwesten verstärkt Jugendliche und Kinder auf Alkoholmissbrauch. Nach Angaben der Polizei wurden in dieser Zeit 17 705 Kontrollen vorgenommen. Insgesamt 4213 Kinder und Jugendliche standen unter Alkoholeinfluss. 718 Minderjährige musste die Polizei nach Hause fahren, 526 sind von ihren Eltern auf der Wache abgeholt worden und in 694 Fällen hat die Polizei das Jugendamt eingeschaltet.

"Keine Frage, wir müssen gegensteuern", sagte Schünemann. Der Politiker will Testkäufe in Niedersachsen salonfähig machen, nachdem der Vorschlag schon einmal in Bausch und Bogen abgelehnt worden war. "Am besten wir bekommen darüber einen Kompromiss", sagte Schünemann, "mit einer Bundesgesetzgebung".

Mehr zum Thema

Koalitionsgespräche

FDP-Chef spricht vorsorglich von „Zweckbündnis“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher