Gesundheitspolitik international

Überstunden und miese Bezahlung treiben Polens Ärzte in den Westen

WARSCHAU. Grenzenlose Arbeitszeiten, ein verrottetes Gesundheitssystem und eine Entlohnung auf Armutsniveau: Das sind die Gründe, warum immer mehr polnische Mediziner in westlichen Nachbarländern arbeiten wollen. Polens staatliche Ärztekammer Naczelna Izba Lekarska (NIL) geht davon aus, daß jeder fünfte Arzt sein Glück im westlichen Ausland versucht.

Liebe Leserin, lieber Leser,

den vollständigen Beitrag können Sie lesen, sobald Sie sich eingeloggt haben.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt und kostenlos.

Ihre Vorteile des kostenlosen Login:

  • Mehr Analysen, Hintergründe und Infografiken
  • Exklusive Interviews und Praxis-Tipps
  • Zugriff auf alle medizinischen Berichte und Kommentare

Registrieren können sich alle Gesundheitsberufe und Mitarbeiter der Gesundheitsbranche sowie Fachjournalisten. Bitte halten Sie für die Freischaltung einen entsprechenden Berufsnachweis bereit. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.
Mehr zum Thema

SARS-CoV-2

Virologen: „Herdenimmunität ist keine gute Idee“

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen