Pharma-Dialog

Verband fordert die Umsetzung ein

Veröffentlicht:

BERLIN. In der Folge des Pharma-Dialogs hat die Koalition Reformen in der Arzneimittelpolitik angekündigt. Im Vorfeld des Gesetzgebungsverfahrens bringen sich die Akteure in Stellung.

Der Branchenverband progenerika wird ab Freitag mit großflächigen Plakaten und im Internet für seine Anliegen werben.

"Wir wollen den Ergebnissen des Pharma-Dialogs Schub verleihen", sagte Geschäftsführer Bork Bretthauer am Mittwoch der "Ärzte Zeitung". progenerika setzt sich für Versorgungssicherheit ein.

Dazu gehörten bei Rabattverträgen die Einführung einer Lieferfrist von bis zu sechs Monaten und Zuschläge an mehrere Unternehmer. Ein dritter Punkt sei die Aussetzung von Rabattverträgen für versorgungskritische Wirkstoffe. (af)

Mehr zum Thema

Sonderbericht

Biopharmazeutika-Markt: Wettbewerb nicht verhindern

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pfizer Pharma GmbH, Berlin
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen