Berufspolitik

Zahl der Adoptionen wieder gestiegen

WIESBADEN (eb). Nach jahrelangem Rückgang ist die Zahl der Adoptionen in Deutschland 2010 erstmals wieder gestiegen, meldet das Statistische Bundesamt.

Veröffentlicht:

 Insgesamt hat es im vergangenen Jahr 4021 Adoptionen gegeben, 3,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Zwischen 2004 und 2009 war ihre Zahl um 23 Prozent gesunken.

Bei mehr als der Hälfte der Fälle (54 Prozent) erfolgte die Adoption durch Stiefeltern, also durch einen neuen Partner des leiblichen Elternteils.

168 Kinder wurden durch Verwandte angenommen, in 1669 Fällen erfolgte die Adoption durch nicht verwandte Personen. Jedes dritte Kind war bei der Adoption unter drei Jahre alt.

Mehr zum Thema

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

Kabinettsbildung

Karl Lauterbach wird Gesundheitsminister

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Viele positive Reaktionen auf Karl Lauterbachs Nominierung zum Bundesgesundheitsminister. Aber auch große Erwartungen.

© Michael Kappeler/dpa

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet