Sachsen

Zahl der Behandlungsfehler fast unverändert

Veröffentlicht:

DRESDEN. Die Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen der sächsischen Landesärztekammer hat im vergangenen Jahr in 52 Fällen Behandlungsfehler festgestellt. Das waren drei mehr als 2015, wie die Ärztekammer in Dresden mitteilte. Insgesamt 363 Anträge auf Prüfung wurden 2016 eingereicht, in 233 Fällen leitete die Gutachterstelle eine genaue Untersuchung ein. Der überwiegende Anteil der 233 Begutachtungen erfolgte mit 172 Fällen im stationären Bereich. 15 entfielen auf Klinikambulanzen und 46 auf ambulante Arztpraxen. Die meisten der untersuchten Anträge (67 Fälle) bezogen sich auf die Fachrichtung Chirurgie. Der Kammer zufolge gibt es im Jahr etwa 32 Millionen ambulante und stationäre Behandlungsfälle in Sachsen. (lup)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

EGMR-Urteil: Weiterhin kein Grundrecht auf assistierten Suizid

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus