Zukunftsmodell für Psychiatrie gestartet

HANAU (bee). Der bundesweit erste IV-Vertrag "Optimierte Versorgung in der Psychiatrie" der AOK und der TK ist am Klinikum Hanau mit Erfolg gestartet.

Veröffentlicht:

Das Konzept, das die Kassen gemeinsam mit dem Klinikum und der Psychiatrischen Institutsambulanz erarbeitet haben, erfüllt bereits jetzt die Anforderungen des Gesetzgebers an das künftige Entgeltsystem in der Psychiatrie.

"Dieser Vertrag könnte die Blaupause für ähnliche Überlegungen in anderen Bundesländern sein", erklärte Thomas Göbel, Leiter der Hauptabteilung Krankenhaus der AOK Hessen, bei der Vorstellung des Vertrages.

Auch Dr. Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung Hessen, warb für die bundesweite Umsetzung des Modells.

In der Vergütungssystematik gehen die Vertragspartner neue Wege: Statt Pauschalen pro Quartal werden nun Tagespauschalen eingeführt, die sich nach Behandlungsaufwand richten.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Untypisches Krankheitsbild

Hinter dieser Appendizitis steckte ein Erreger

Nicht-ärztliche Betreuung

Hypertonietherapie raus aus der Allgemeinpraxis?

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt