Klinik-Management

"Aktion saubere Hände" in Hessens Kliniken

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN (ine). Etwa 100 von 170 Kliniken in Hessen beteiligen sich an der Initiative "Aktion saubere Hände". Ziel ist die Kontrolle von nosokomialen Erregern, teilt die Techniker Krankenkasse (TK) in Frankfurt/Main mit. Es geht dabei vor allem um den Bakterienstamm Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA).

Bundesweit erkranken jedes Jahr nach TK-Angaben etwa 500 000 Klinikpatienten daran. Die Infektionen verlängern den stationären Aufenthalt der betroffenen Patienten um durchschnittlich fünf bis sechs Tage.

Mehr zum Thema

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren