Drogen beschlagnahmt

Amphetamine im Millionenwert

Razzia in Dubai: Die Polizei hat Rekordmengen des Amphetamins Fenetyllin sichergestellt. Der Wert geht in die Millionen.

Veröffentlicht:

DUBAI. Die Polizei in Dubai hat eine Rekordmenge an Designerdrogen sichergestellt. Nach Hinweisen eines Informanten fanden die Beamten in einer Wohnung im Vorort al-Awir 4,6 Millionen Tabletten des Aufputschmittels Captagon®, berichtet das Onlineportal "Gulf News".

Drei Verdächtige wurden festgenommen, zwei weitere zur Fahndung ausgeschrieben. Der Wert des sichergestellten Suchtgifts wurde mit 115 Millionen Dirham (rund 22,9 Millionen Euro) angegeben.

Nach Darstellung der Polizei in Dubai gibt es derzeit keinen Markt für das Präparat in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Die Schmugglerbande wollte die Pillen offenbar ins benachbarte Ausland weiterverkaufen oder einen eigenen Markt in den Emiraten aufbauen.

Captagon® enthält das Amphetamin Fenetyllin. In Deutschland ist das Präparat nicht erhältlich. Das Betäubungsmittelgesetz stuft den Wirkstoff prinzipiell allerdings als verschreibungsfähig ein.

Die UN-Organisation zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung UNODC listet Fenetyllin seit 1986 als gefährliche Droge. Wegen der aufputschenden Wirkung werden Präparate mit dem Wirkstoff auch von Spitzensportlern als Dopingmittel verwendet. (dpa/nös)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Zwei Ärzteverbände positionieren sich

MEDI und ze:roPraxen wollen mit Klinik-Kauf MVZ-Optionen erweitern

Finanzierung der Telematikinfrastruktur

Streit um TI-Pauschale: KBV zieht Eilantrag zurück

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt

Zwei Ärzteverbände positionieren sich

MEDI und ze:roPraxen wollen mit Klinik-Kauf MVZ-Optionen erweitern

Lesetipps
Mädchen geht chemischen Experimenten in einem Klassenzimmer nach, die Haare stehen ihr zu Berge.

© Andrey Kiselev / stock.adobe.com

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Mehrkosten für die Entbudgetierung der hausärztlichen Versorgung seien Investition in den Erhalt der Praxen, betont Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. 

© Michael Kappeler / dpa

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Brücke zwischen zwei Steilklippen. Auf der Brücke stehen zwei Menschen.

© Usman / stock.adobe.com

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin