Arzt und Patient

App für Flüchtlinge geht mit Tipps zum Arztbesuch ins Web

Veröffentlicht:

NÜRNBERG. Die App "Ankommen", die für Flüchtlinge konzipiert wurde, gibt es jetzt auch als Internetseite. Unter www.ankommenapp.de erhalten Asylbewerber dort auch praktische Hilfe und Infos zum Gesundheitswesen in Deutschland: Was ist bei Krankheit zu tun? Wie arbeiten Ärzte in Deutschland? Warum sind Impfungen wichtig? Antwort auf diese und andere Fragen erhalten Asylsuchende in wenigen Klicks und in mehreren Sprachen. Die Smartphone-App, das auch einen kostenlosen Basis-Sprachkurs enthält, wurde seit dem Start im Januar etwa 200.000-mal heruntergeladen, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mitteilte. Die Behörde hat die App zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit, dem Bayerischen Rundfunk und dem Goethe-Institut entwickelt. (dpa)

Die Info-Website für Flüchtlinge:

https://ankommenapp.de/leben-in-deutschland

Mehr zum Thema

Gemälde, Skulpturen, Siebdrucke

Die Kunst der Praxis

Bitkom-Umfrage

Zwei Jahre Pandemie und nichts gelernt?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab

Die Moderna-Vakzine Spikevax® hatte in einer US-Studie im Vergleich mit dem BioNTech-Impfstoff Comirnaty® knapp die Nase vorn.

© Nicolas Economou / NurPhoto / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Studie: Spikevax® schützt wohl leicht besser als Comirnaty®