Hilfsmittel

BVMed fragt bei Patienten nach der Qualität

Einzelfall oder Trend? Was ist dran an Patientenbeschwerden, die neuerdings zur Stoma- und Inkontinenzversorgung zu hören sein sollen?

Veröffentlicht:

BERLIN. Wie gut derzeit die Hilfsmittelversorgung für Stoma- und Inkontinenz-Patienten ist, will der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) jetzt mit Hilfe einer Patientenumfrage ergründen. Die Online-Befragung soll etwa zehn Minuten beanspruchen, findet den Angaben zufolge vollständig anonym statt und ist noch bis Mitte Oktober freigeschaltet.

Anlass für die Erhebung gäben Befürchtungen, nach jüngsten Ausschreibungen könnte die Versorgungsqualität leiden. Bisher seien "die meisten Anwender zwar mit den ihnen gelieferten Produkten zufrieden", heißt es. Zuletzt jedoch hätten einige Kassen Stoma- und Inkontinenzartikel neu ausgeschrieben "und teilweise an neue Lieferanten vergeben".

Nach dem "so erzwungenen Wechsel", berichtet der BVMed, hätten sich "Klagen von Betroffenen über Versorgungsmängel gehäuft". (cw)

Patientenbefragung des BVMed zur Stoma- und Inkontinenzversorgung

Mehr zum Thema

Unternehmen

Synlab kündigt Notierung in Frankfurt an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wo sich sonst der „Fliegende Kuhstall“ dreht, wird jetzt geimpft: Karls Erlebnisdorf in Rövershagen.

„ÄrzteTag“-Podcast

900 Dosen AstraZeneca an einem Tag? Ein Hausarzt sagt, wie‘s geht

Eine der Zeichnungen aus dem Pernkopf-Atlas (1. Band, pp.290-291).

Wertvoll, aber bedenklich

Das moralische Dilemma mit dem Pernkopf-Atlas