Unternehmen

Bayer Schering Pharma verspürt den Preisdruck

Veröffentlicht: 16.06.2009, 05:00 Uhr

BERLIN(eb). Die globale Wirtschaftskrise trifft auch Bayer Schering Pharma, die Gesundheitssparte des Leverkusener Bayer-Konzerns. "Der Preisdruck in der Pharmabranche nimmt zu", so Vorstandschef Andreas Fibig dem "Tagesspiegel".

Die Krise mache sich vor allem in Märkten bemerkbar, in denen Patienten ihre Medikamente selber zahlen müssen, so Fibig. Zudem reduzierten viele Regierungen wegen der Wirtschaftskrise ihre Gesundheitsausgaben.

Mehr zum Thema

Zulassungsverfahren

FDA braucht für Risdiplam mehr Zeit

Soziale Distanz

Unfallversicherung erlaubt Videosprechstunden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden