Geld und Vermögen

Beratungsdefizite bei privater Vorsorge

BERLIN (dpa). Die Regierung muss die Beratung und die Kostenbelastung in der privaten Altersvorsorge nach Ansicht von Verbraucherschützern dringend verbessern.

Veröffentlicht: 21.10.2011, 16:48 Uhr

"Der Staat hat unseres Erachtens eine Sorgfaltspflicht, sicherzustellen, dass Verbraucher gut beraten werden und effiziente, das heißt kostenschlanke Produkte bekommen", sagte Dorothea Mohn, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Bundesverband, am Donnerstag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

Dies sei derzeit aber bei der vor allem auf Provisionen ausgerichteten Beratung nicht möglich. Sie sprach sich daher für eine Stärkung der unabhängigen Beratung aus. Außerdem müsse es eine Lösung hinsichtlich der Kostenbelastung geben.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden