Hepatitis C

BfArM warnt vor gefälschtem Medikament

Falsche Farbe, ungewisse Wirkstoffe: In Deutschland sind gefälschte Harvoni®-Tabletten aufgetaucht. Erkennbar sind die gefälschten Medikamente an der Farbe und Chargennummer.

Veröffentlicht:
Original oben und Fälschung unten: Harvoni®-Tabletten.

Original oben und Fälschung unten: Harvoni®-Tabletten.

© BfArM

BONN. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt aktuell in einer Eilmeldung vor Fälschungen des Hepatitis-C-Mittels Harvoni® (Ledipasvir + Sofosbuvir von Gilead). Ein Patient in Nordrhein-Westfalen habe die Fälschung entdeckt und seiner Apotheke gemeldet.

Verpackung, Tablettenform und -prägung seien identisch zum Original. Erkennbar sei das Falsifikat lediglich an der Farbe: Die originalen Tabletten sind orange, die Fälschungen weiß.

Die Warnung der Aufsichtsbehörde betrifft die Charge 16SFC021D mit Verfallsdatum Juni 2018. Welche Stoffe die Fälschungen enthalten, sei dem Amt noch nicht bekannt, heißt es. Daher könne man auch noch keine Aussagen zu den gesundheitlichen Risiken einer Einnahme machen.

Patienten, die weiße Harvoni®-Tabletten vorfinden, sollen sich an ihren Arzt oder Apotheker wenden. Apotheker sollten die Farbe der Filmtabletten vor der Abgabe prüfen. (cw)

Mehr zum Thema

„Massenanwendung ohne Marktreife“

eAU: KBV-Vorstand kritisiert gematik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

Verdacht auf Tuberkulose: Bei Patienten mit therapieresistenter Erkrankung hat sich ein verkürztes Behandlungsregime als wirksam und recht gut verträglich erwiesen.

© dalaprod / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Erfolgreiche Phase II/III-Studie

Resistente Tuberkulose in nur sechs Monaten im Griff