Chinas erstes Rettungs-Netz für Brustbeschwerden

GUANGZHOU (maw). Seit Kurzem verfügt China nach Angaben des Guangzhou General Hospitals über das erste regional koordinierte Rettungsdienst-Netzwerk für Patienten mit Brustbeschwerden.

Veröffentlicht:

Das Netzwerk der kantonesischen Klinik der Volksbefreiungsarmee bestehe aus einem Rettungszentrum für Brustbeschwerden und einem vom Militär-Krankenhaus Guangzhou geführten Tele-Elektrokardiografie-Diagnosezentrum sowie 120 zivilen Rettungsstationen.

Ebenso gehören mehrere regionale zivile Krankenhäuser sowie kommunale Gesundheitszentren in Guangzhou und Umgebung dazu. Das Netzwerk soll peu á peu auf das gesamte Gebiet des Perlflusss-Deltas ausgeweitet werden.

Nach Angaben von Professor Weiyi Qin, Leiter des Brustbeschwerden-Zentrums, könne eine D2B-Phase (Door to Balloon Open Time) von 41 Minuten erreicht werden - international läge der Standard bei 90 Minuten.

Mehr zum Thema

Telemedizin

Startschuss für Teledermatologie in Marburg

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen