ADAC

„Christoph 22“ fliegt seinen 25.000sten Einsatz

Veröffentlicht: 22.10.2019, 10:22 Uhr

Ulm. Der am Bundeswehrkrankenhaus in Ulm stationierte Rettungshubschrauber „Christoph 22“ der ADAC Luftrettung hat jüngst seinen 25 000sten Einsatz geflogen.

Dabei handelte es sich laut ADAC um einen schweren Verkehrsunfall im südlichen Alb-Donau-Kreis mit mehreren Fahrzeugen.

Die Crew musste einen schwerstverletzten Patienten notfallmedizinisch versorgen und ins nächstgelegene Traumazentrum fliegen. „Christoph 22“ rückte allein im Jahr 2018 zu fast 1500 Notfällen aus. Die Maschine des Typs H145 gehöre zu den modernsten Rettungshubschraubern.

Am Luftrettungszentrum Ulm sind laut ADAC 31 Teammitglieder im wechselnden Einsatz: Drei Piloten, 21 Notärzte und sieben Notfallsanitäter. (maw)

Mehr zum Thema

Künstliche Intelligenz

Maschinelles Lernen stützt Krebsdiagnosen

Barmer Report

Zahl der Krankenhausfälle steigt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen