Bundesfinanzministerium

Eizellen lagern mehrwertsteuerfrei

Veröffentlicht: 17.07.2017, 08:47 Uhr

BERLIN. Die Einlagerung eingefrorener Eizellen durch einen Arzt gegen Entgelt eines Patienten ist dann umsatzsteuerfrei, wenn damit ein therapeutischer Zweck verfolgt wird, zum Beispiel eine weitere Schwangerschaft herbeizuführen bei einer andauernden organisch bedingten Sterilität. Auf die ausdrückliche Äußerung eines weiteren Kinderwunsches komme es dabei nicht an, erläutert das Bundesfinanzministerium eine entsprechende aktuelle Anpassung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses. Die Anpassung erfolgt aufgrund eines Urteils, das der Bundesfinanzhof bereits Mitte 2015 erlassen hatte. Die Lagerung von Eizellen oder Spermien ohne medizinischen Zweck ("Social Freezing") unterliege dagegen nicht der Steuerbefreiung. (cw)

Mehr zum Thema

Platow Empfehlung

Wirecard: Riskante Chance

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
„Sichere Apps auf Rezept gibt es nicht“

Digitale Gesundheitsanwendungen

„Sichere Apps auf Rezept gibt es nicht“

Geht der Arzt als Corona-Superspreader in die Praxis?

Schleswig-Holstein

Geht der Arzt als Corona-Superspreader in die Praxis?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden