Platow Empfehlung

Equinor – Rohstoff-Perle aus dem Norden

Veröffentlicht:

Während ölabhängige Unternehmen mit dem Höhenflug des Ölpreises kämpfen, werden Öl-Verkäufern die Kassen vollgespült. Als einer der Börsensieger geht aus dieser Preisrally Equinor hervor. Die Aktie (NO0010096985) des norwegischen Konzerns konnte sich seit dem Tief des schwarzen Goldes Anfang 2016 mehr als verdoppeln.

Zu Recht, wie die Zahlen zeigen. Im 1. Quartal 2018 stieg der Umsatz um 28 Prozent auf 19,9 Milliarden Dollar. Dabei hatte Equinor-CEO Eldar Sætre vor nicht allzulanger Zeit noch mit roten Zahlen zu kämpfen. Allein in den vergangenen zwei Jahren wurden deshalb die Kosten drastisch um 17 Prozent gedrückt.

Durch die neu gewonnene Profitabilität lohnt sich der aktuelle Preisanstieg für Equinor noch mehr. Auf kurze Sicht sehen wir weiteres Potenzial bei der Aktie. Doch CEO Sætre denkt langfristig. Das Portfolio des Öl- und Gasproduzenten soll wettbewerbsfähig bleiben, weshalb intensiv in erneuerbare Energien investiert wird.

Mit einem KGV von 13 ist die Aktie günstig bewertet. Außerdem dürfen sich Anleger über eine attraktive Dividendenrendite von 3,4 Prozent freuen. Tipp: Einstieg bei Equinor an der Börse Oslo. Den Stopp setzen wir bei 172,50 Norwegischen Kronen.

Platow online: www.platow.de/AZ

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krisenmanagement in der Corona-Pandemie mit einem hochkarätig besetztem Podium: Ursula von der Leyen, Helge Braun, Christian Drosten, Jens Spahn, Alena Buyx und HSK-Präsident Karl Max Einhäupl.

Startschuss

Hauptstadtkongress – die Eröffnung im Live-Stream

Rosa Sparschwein steht auf Eisscholle: Bröckelndes Eis: Wie lässt sich das drohende Defizit bei den Kassenfinanzen auffangen? Es braucht Ideen neben einer Anhebung der Zusatzbeiträge.

Studie

Krankenkassenfinanzen steuern auf Rekorddefizit zu