München

Ermittlungen gegen Arzt wegen Cannabis-Verordnungen

Veröffentlicht: 22.06.2018, 18:04 Uhr

MÜNCHEN. Die Gesetzesänderung im März 2017, schwer kranken Patienten Cannabis verordnen zu dürfen, bescherten einem Privatarzt laut Münchner "Abendzeitung" einen ordentlichen Aufschwung.

Der 64-Jährige soll innerhalb eines Jahres über 500 neue Patienten gewonnen haben, an einem einzigen Tag soll er 85 Patienten medizinisches Cannabis rezeptiert haben.

Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Verordnung. (ato)

Mehr zum Thema

Abivax

BfArM genehmigt COVID-19.-Studie

Weleda

Anthroposophen melden Kurzarbeit an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden