Freie Berufe

Europäisches Manifest geplant

Veröffentlicht: 01.12.2017, 17:37 Uhr

BERLIN/ROM. Das Dienstleistungspaket, das sich derzeit in der EU-Gesetzgebung befindet, bedroht potenziell die Vertreter der Freien Berufe, warnt die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) anlässlich der am Freitag in Rom abgehaltenen Konferenz des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zur Zukunft der Freien Berufe in Europa. Die dabei vorgestellten Überlegungen sollen in die Arbeiten zur Erstellung eines Europäischen Manifestes der Freien Berufe einfließen. Dieses arbeitet die Kriterien heraus, die einen Freien Beruf definieren. Bislang fehlt laut BZÄK ein einheitliches Verständnis zur Begrifflichkeit Freier Berufe in Europa, sei die ärztliche Berufsausübung in Deutschland gefährdet. (maw)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie der Impfpass digital wird – und was das Ärzten und Patienten nutzt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro