Rhön-Klinikum

Ex-Vorstand in Haft

Veröffentlicht:

SCHWEINFURT. Wegen des Verdachts der Veruntreuung von Sozialbeiträgen ist ein ehemaliges Vorstandsmitglied des Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum festgenommen worden.

"Der Beschuldigte ist letzten Montag verhaftet worden und sitzt derzeit in Haft", sagte eine Sprecherin des Hauptzollamtes Schweinfurt am Montag. Sie bestätigte einen Bericht des "Handelsblatts". Grund für die Verhaftung sei Fluchtgefahr.

Der Festgenommene war bis Herbst 2011 Vorstandsmitglied und zugleich Geschäftsführer mehrerer Reinigungsgesellschaften, die zu Rhön-Klinikum gehören.

Ihm wird vorgeworfen, Sozialversicherungsbeiträge vorenthalten und veruntreut zu haben. Zudem sei gegen Mindestlohnbestimmungen verstoßen worden. Es gehe um eine Schadenshöhe im niedrigen Millionenbereich.

Beweise dafür seien im September 2011 bei einer bundesweiten Razzia in 70 Wohnungen und Geschäftsräumen sichergestellt worden. Die Ermittlungen richten sich auch gegen einen zweiten Beschuldigte, der aber nicht in Untersuchungshaft kam.

Wann die Ermittlungen abgeschlossen werden, sei derzeit noch nicht absehbar, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Dietrich Geuder in Würzburg. (dpa)

Mehr zum Thema

Corona-Studien-Splitter

WHO empfiehlt Maske nun auch im Privatbereich

Medizinphysik

Expertise in Radiotherapie prämiert

Positionspapier des Spitzenverbands

GKV formuliert 12 Punkte für eine Klinikreform

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
1,2 Prozent mehr Honorar aus ihrer vertragsärztlichen Tätigkeit erzielten niedergelassene Ärzte im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017.

Honorare in 2018

Leichter Kaufkraftverlust bei Kassenärzten

Im März zählte die BKK 59 AU-Tage je 10000 Beschäftigten.

BKK-Gesundheitsreport 2020

Corona lässt den Krankenstand Achterbahn fahren