Anlagen-Kolumne

Gelungener Jahresstart an der Börse

Die Börse ist auch ins Jahr 2020 gut gestartet. Dass die Gewinne aber wieder so hoch ausfallen wie im vergangenen Jahr, ist schwer vorstellbar, glaubt unser Kolumnist.

Von Dr. Jens Ehrhardt Veröffentlicht: 23.01.2020, 11:53 Uhr

Die Chancen stehen gut, dass 2020 erneut ein gutes Aktienjahr wird. Es gibt genügend positive Argumente, allen voran die monetäre Unterstützung durch niedrige Zinsen und expansive Notenbanken. Die Konjunktur kann sich dank des guten Arbeitsmarktes einstweilen weiterhin auf einen starken Konsum verlassen, während die Investitionen der Unternehmen zuletzt wenig förderlich waren.

Das könnte sich aber entspannen, denn der Handelskonflikt sollte nicht länger das Wirtschaftsthema Nummer 1 sein. In einer weltweiten Umfrage unter Fondsmanagern wurde vergangene Woche ermittelt, dass als Hauptrisiko nun die Präsidentschaftswahl in den USA wahrgenommen wird.

So anstrengend der Politikstil von Donald Trump für alle Marktteilnehmer ist, für die Wall Street wäre Trump vermutlich die bessere Alternative als die derzeitigen demokratischen Kandidaten. Weiterhin gab die Umfrage preis, dass die Cash-Quoten der institutionellen Investoren zwar niedrig sind, mit 4,2 Prozent aber noch keine „Gier“ signalisieren.

Immerhin jeder Fünfte dieser Profis rechnet damit, dass 2020 die Blase bei Anleihen platzen könnte. Die Fondsmanager gehen weiterhin mehrheitlich davon aus, dass US-Technologieaktien und Wachstumsaktien die besten Anlagechancen bieten werden. Diesen Punkt sollte man beobachten, denn wenn sehr viele Marktteilnehmer die gleiche Meinung vertreten, dann haben sie sich in der Regel auch entsprechend positioniert, und es könnte irgendwann an Anschlusskäufern mangeln.

Wenn die Annahme richtig ist, dass sich die Konjunktur im Wahljahr wieder verfestigt und die Frühindikatoren weiter nach oben drehen, dann sollten Industriewerte und Zykliker profitieren können.

Nach einem Jahr wie 2019 sind hohe Kursgewinne schwer vorstellbar, denn die Kurse hatten zum Teil in einzelnen Indizes 30 Prozent zugelegt. Immerhin muss auch erwähnt werden, dass nach dem gelungenen Jahresstart bei kurzfristigen Indikatoren wie dem Put/Call-Ratio relativ viel Optimismus gemessen werden kann.

Dr. Jens Ehrhardt, unabhängiger Fondsmanager, erreicht mit seinen Fonds immer wieder Spitzenplätze unter den Vermögensverwaltern.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden