Steuern

Gemeinsames Arbeitszimmer gilt nur zur Hälfte

Veröffentlicht: 06.06.2016, 11:49 Uhr

MÜNSTER. Ehepaare, die sich ein gemeinsames Arbeitszimmer teilen, können dieses auch nur jeweils zur Hälfte bei der Steuer geltend machen.

Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Münster hervor.

Für Selbstständige bedeutet das konkret, dass sie die Hälfte der Gesamtkosten für das Zimmer als Betriebsausgaben ansetzen können.

Ist einer der Eheleute Arbeitnehmer, gilt für diesen nicht der gewöhnliche Höchstbetrag von 1250 Euro. Auch er kann nur die Hälfte, also bis zu 625 Euro, geltend machen, da der Abzugsbetrag nicht personenbezogen, sondern "objektbezogen" zu betrachten sei. Die Revision zum BFH wurde zugelassen. (juk)

Az.: 11-K-2425/13-E-G

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden