Migration

Gesundheitssystem in Kolumbien überfordert

Veröffentlicht:

BOGOTá. Kolumbiens Gesundheitssystem ist nach Ansicht der Staatsanwaltschaft von der Zuwanderung aus dem Krisenland Venezuela zunehmend überfordert. Die Gesundheitsversorgung kollabiere, erklärte der Leiter der Staatsanwaltschaft angesichts der großen Zahl an Flüchtlingen aus dem Nachbarland.

Das einst reiche Venezuela steckt in einer tiefen Wirtschaftskrise. Nach Angaben der Vereinten Nationen haben mindestens 2,3 Millionen Menschen das Land verlassen. Kolumbien hat bereits über 900.000 Venezolaner aufgenommen.

Die kolumbianische Staatsanwaltschaft will die Folgen der Migration aus Venezuela nun mithilfe eines Programms überwachen. (dpa)

Mehr zum Thema

Gesundheitsämter erhalten SORMAS

Warum die einheitliche Corona-Kontaktnachverfolgung holpert

Telematikinfrastruktur 2.0

Aus für Konnektoren in der „Arena für digitale Medizin“

Telematikinfrastruktur

NFDM bei medatixx verfügbar

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können