Urteil

Haftbefehl gegen Essener Klinikdirektor aufgehoben

Veröffentlicht: 29.01.2019, 16:03 Uhr

KÖLN. Der Haftbefehl gegen den Direktor der chirurgischen Klinik an der Universitätsklinik Essen ist aufgehoben worden. Der Mediziner stand im Verdacht, in den Jahren 2012 bis 2015 sechs medizinisch nicht indizierte Lebertransplantationen vorgenommen zu haben.

Ein neues Gutachten ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft Essen „unter Zugrundelegung anderer Kriterien bei der Abwägung der alternativen Behandlungsalternativen und deren Risiken“ zu dem Ergebnis gekommen, dass die Transplantationen indiziert waren. Die Ermittlungen werden laut Staatsanwaltschaft aber fortgesetzt – unter anderem wegen des Verdachts auf Dokumentations- und Mitteilungsverstöße, wie es heißt. (iss)

Mehr zum Thema

Evidenzgenerierung

Register als Alternative zu RCT

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Milliarden-Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Milliarden-Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Milliarden-Gipfel für die Kindergesundheit

GAVI-Impfgipfel

Milliarden-Gipfel für die Kindergesundheit

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden