Klinik-Management

Helios übernimmt drei Damp-Kliniken

KIEL/HAMBURG (dpa). Deutschlands größter Klinikverbund ist perfekt: Der Verkauf der Krankenhäuser der Damp-Gruppe in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern an die Helios Kliniken GmbH ist am Montag vollzogen worden.

Veröffentlicht:

Das Tochterunternehmen des Gesundheitskonzerns Fresenius übernahm 94,7 Prozent an der Damp Holding AG.

Das Bundeskartellamt hatte die seit Oktober 2011 in einem Vorvertrag angestrebte Übernahme am 5. März genehmigt.

Damp-Gruppe an 18 Standorten aktiv

Mit der Übernahme durch Helios entstehe der mit Abstand größte deutsche Klinikverbund mit über drei Milliarden Euro Umsatz im Jahr, hatte Damp-Vorstandschef Carl Hermann Schleifer im Oktober angekündigt.

Die Damp-Gruppe, in Norddeutschland an 18 Standorten aktiv, erwirtschaftete 2010 mit ihren Gesellschaften einen Jahresumsatz von rund 487 Millionen Euro.

Zu Helios gehörten bisher mehr als 60 Kliniken, der Umsatz in 2010 betrug 2,5 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema

Kommentar zu Stroke Units im Norden

Geordnete Übergabe

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel