Pharma

Idorsia hat Millionenauftrag von Janssen sicher

Veröffentlicht: 05.12.2017, 13:56 Uhr

ALLSCHWIL. Die seit Juni dieses Jahres börsennotierte Idorsia Ltd., eine Ausgründung des von Johnson & Johnson übernommenen Schweizer Unternehmens Actelion, erhält von der Johnson-Tochter Janssen eine Meilensteinzahlung über 230 Millionen Dollar. Janssen übt damit eine Option zur klinischen Weiterentwicklung des dualen Endothelin-Rezeptor-Antagonisten Aprocitentan aus. Erste Phase-II-Daten liegen laut Idorsia seit Mitte Mai dieses Jahres vor. Idorsia werde die Phase-III leiten und den Zulassungsantrag gegen therapieresistente Hypertonie verantworten. Janssen sei zuständig für Studien und Zulassung möglicher weiterer Indikationen. Die Entwicklungskosten würden von den Partnern zu gleichen Teilen getragen. (cw)

Mehr zum Thema

Spinale Muskelatrophie

Zolgensma®: EU-Zulassung empfohlen

Unternehmen

Grifols entwickelt Hyperimmunglobulin

SARS-CoV-2

USA: Coronavirus-Schnelltest zugelassen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden