MedTech

Implantatespezialist als Innovationsführer gekürt

Veröffentlicht:

ESSEN. Das Medizintechnikunternehmen Syntellix hat beim 4. Deutschen Mittelstands-Summit am Freitag Innovationsführer des deutschen Mittelstands reüssiert. Die Jury verlieh der 2008 gegründeten Firma das TOP 100-Siegel in der Kategorie Unternehmen bis 50 Mitarbeiter.

"Als weltweit erstem Unternehmen ist es Syntellix gelungen, eine Knochenschraube auf Metallbasis zu entwickeln, die sich nach der Ausheilung kontrolliert im Körper auflöst", lobte Ranga Yogeshwar, Mentor des TOP 100-Wettbewerbs. Kern der Innovation seien die Materialmischung und der Herstellungsprozess des Implantats. Beides sei für Wettbewerber schwer zu imitieren.

Binnen fünf Jahren nach Zulassung seien 70.000 Implantate eingesetzt worden. (maw)

Mehr zum Thema

Weiterbildung

KBV: Mehr Flexibilität bei Ultraschall-Kursen

Ballistokardiografie im All

Mit dem smarten T-Shirt auf extraterrestrischer Mission

Kommentar

MDR: Berliner Neustart dringend erforderlich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit