Rhön-Klinik Gersfeld

Insolvenzverwalter führt Geschäfte fort

Veröffentlicht:

GERSFELD. Der Betrieb der Rhön-Klinik in Gersfeld geht nach der Insolvenzanmeldung ohne Einschränkung weiter.

Wie die Kanzlei Kübler mitteilt, wird Franz-Ludwig Danko als vorläufiger Insolvenzverwalter die Einrichtung fortführen und die wirtschaftliche Situation sowie Sanierungsaussichten prüfen.

Die Löhne und Gehälter der rund 115 Mitarbeiter seien vorerst über das Insolvenzgeld gesichert. Als mögliche Sanierungsoptionen komme die Übertragung an einen neuen Eigentümer oder die Ausarbeitung eines Insolvenzplans, also eine Art Vergleich mit den Gläubigern, in Betracht.

Oberste Priorität sei es jetzt, den Klinikbetrieb zu stabilisieren. (eb)

Mehr zum Thema

Intensivmediziner beklagen

Zahl der Intensivbetten im freien Fall

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden

„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren